Starten Sie Ihre Suche...


Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

OX -- Software für verteilte elektronische Klausuren

Laufzeit: ab 01.02.2001

Förderung durch: MWWFK

Website

Kurzfassung


Lernen (Weiterbildung/Studium) mit Hilfe elektronischen Medien ist für unsere Gesellschaft mittlerweile ein wichtiger Faktor bei der Erhaltung und Schaffung von qualifizierten Arbeitsplätzen. Dieser Ausbildungsform fehlt leider das Element der Rückkopplung zur effizienten Überprüfung des bereits Gelernten. Nur bei organisatorisch, zeitlich und finanziell aufwendigen Treffen können Rückmeldungen über Klausuren in die Wege geleitet werden. Die Korrektur und Rückgabe der Klausur erzwingt hierbei...Lernen (Weiterbildung/Studium) mit Hilfe elektronischen Medien ist für unsere Gesellschaft mittlerweile ein wichtiger Faktor bei der Erhaltung und Schaffung von qualifizierten Arbeitsplätzen. Dieser Ausbildungsform fehlt leider das Element der Rückkopplung zur effizienten Überprüfung des bereits Gelernten. Nur bei organisatorisch, zeitlich und finanziell aufwendigen Treffen können Rückmeldungen über Klausuren in die Wege geleitet werden. Die Korrektur und Rückgabe der Klausur erzwingt hierbei noch eine weitere zeitliche Distanz, die einem effizienten Lernen im Wege steht. Es fehlt eine klausurähnliche elektronische Lösung, die von beliebigen per Internet miteinander verbundenen Rechnern eine effiziente Überprüfung erlaubt. In Zusammenarbeit mit Herrn Dipl.-Inf. (FH) Leander Jedamus hat der Autor einen Prototypen geschaffen, der eine Feldstudie zu elektronischen Klausuren an der Fachhochschule Worms im Sommersemester 2001 ermöglichte. Das Thema erwies sich informations-, sicherheits- und datenschutztechnisch Komplex. In mehreren Entwicklungsschritten konnten wir aber einen produzierenden Prototypen entwicklen und in über zehn Fällen erfolgreich einsetzen. Die während des Projektes gemachten Erfahrungen haben zu einer Ansammlung von neuen Wünschen seitens der Studierenden als auch seitens der Professoren an das System geführt, die ein komplettes Reengineering der Applikation erforderlich machen. Eine Überarbeitung und ein stabiler hochschulweiter Betrieb kann nach 3 Personenjahren erreicht werden. Danach stünde einer Rheinland-Pfalz-(Welt)-weiten Verbreitung dieser Applikation nichts mehr im Weg. Durch Anbieten des Systems als ASP (Application Service Provider) könnten Pflegekosten und Ersatzbeschaffung durch die Anbieter gedeckt werden. » weiterlesen» einklappen

Veröffentlichungen


Projektteam



Beteiligte Einrichtungen