Starten Sie Ihre Suche...


Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Endotheliale Dysfunktion und periphere arterielle Verschlusskrankheit

Laufzeit: 01.01.2006 - 31.12.2008

Kurzfassung


Die endotheliale Dysfunktion ist der erste messbare Schritt in der Entstehung der Atherosklerose. Das Vorliegen einer endothelialen Dysfunktion ist mit einer erhöhten kardiovaskulären Ereignissrate assoziiert. Patienten mit einer peripheren arteriellen Verschlusserkrankung haben eine weit fortgeschrittene Atherosklerose und eine schlechte Prognose. Ziel der vorliegenden Untersuchung ist es, die Endothelfunktion bei Patienten mit arterieller Verschlusskrankheit gezielt zu untersuchen. Darüber...Die endotheliale Dysfunktion ist der erste messbare Schritt in der Entstehung der Atherosklerose. Das Vorliegen einer endothelialen Dysfunktion ist mit einer erhöhten kardiovaskulären Ereignissrate assoziiert. Patienten mit einer peripheren arteriellen Verschlusserkrankung haben eine weit fortgeschrittene Atherosklerose und eine schlechte Prognose. Ziel der vorliegenden Untersuchung ist es, die Endothelfunktion bei Patienten mit arterieller Verschlusskrankheit gezielt zu untersuchen. Darüber hinaus wird der Einfluss verschiedener Medikamente auf die Endothelfunktion überprüft.» weiterlesen» einklappen

Beteiligte Einrichtungen