Starten Sie Ihre Suche...


Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Histologische Untersuchungen humaner Nn. linguales und Nn. alveolares inferiores

Laufzeit: 01.01.2012 - 31.12.2012

Kurzfassung


Im Rahmen der Leitungsanästhesie am Foramen mandibulare kann es zu einer vorübergehenden und bleibenden Nervschädigung kommen. Dabei ist in 75 bis 80 % der N. lingualis und nur in 25 bis 20 % der N. alveolaris betroffen. Derzeit werden verschiedene Ursachen der Schädigung diskutiert. Eine mögliche Erklärung könnte der unterschiedliche anatomische Aufbau der Nerven sein. An zehn Präparaten soll post mortem eine Entnahme der Nerven in der entsprechenden Region erfolgen. Die Nerven werden...Im Rahmen der Leitungsanästhesie am Foramen mandibulare kann es zu einer vorübergehenden und bleibenden Nervschädigung kommen. Dabei ist in 75 bis 80 % der N. lingualis und nur in 25 bis 20 % der N. alveolaris betroffen. Derzeit werden verschiedene Ursachen der Schädigung diskutiert. Eine mögliche Erklärung könnte der unterschiedliche anatomische Aufbau der Nerven sein. An zehn Präparaten soll post mortem eine Entnahme der Nerven in der entsprechenden Region erfolgen. Die Nerven werden mittels Masson-Goldner-Trichromfärbung vorbereitet und mikroskopisch untersucht.

» weiterlesen» einklappen

Beteiligte Einrichtungen