Starten Sie Ihre Suche...


Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

VM TP9

Institut für Computervisualistik / Universität Koblenz-Landau

Universitätsstraße 1, 56070 Koblenz
Profil

Kurzportrait

In den Generierungskomponenten finden die folgenden Schritte statt, die alle miteinander kommunizieren können: Mikroplanung, d.h. die Festlegung der Satzgrenzen, der Haupt- und Nebensatzstruktur, etc.; Wortwahl (unter Berücksichtigung der Übersetzungsvorschläge aus der Eingabe durch den Transfer und der Entscheidungen, die die Mikroplanung getroffen hat, um einen flüssigen Text zu produzieren; Generierung auf der Dominanzebene (Zusammenbau der grammatikalischen Teilstrukturen ohne Berücksichtigung der Wortstellung, die in diesem Schritt nur die Anzahl der Mehrdeutigkeiten erhöhen würde); Positionierung (Festlegung der Wortstellung auf einem äußerunsfähigen Fragment); Revision und Planung von Speechrepair, da wegen der Vorläufigkeit der Eingabe Äußerungen verbal zurückgenommen werden müssen bzw. verbessert werden müssen. Schwerpunkte der Forschung lagen auf: die Parallelisierung und Einbindung von Anytime-Ansätzen zum Erreichen des Ziels der Generierung in Echtzeit (z.B. durch die Verbindung von "freier" Generierung mit strukturellem Transfer von konventionalisierten Sprechakten mittels Synchroner Tree Adjoining Grammars, d.h. gekoppelter Ersetzungssysteme); die effiziente Verarbeitung auf der Dominanz- und Positionierungsebene unter Benutzung der englischen Grammatik im Basisformalismus HPSG (Head-Driven Phrase Structure Grammar) durch Compilierung in den Tree Adjoining Grammar Formalismus; die besonderen Anforderungen gesprochener Sprache im Vergleich zu geschriebener Eingabe; ein Modell zur Realisierung von natürlichsprachlichen Korrekturen und Satzfortsetzungen.

Dienstleistungs­angebot

Alle Nutzungsrechte verbleiben beim DFKI.

Ausstattung

4SUN10-Arbeitsplatzrechner; 1 HP-Integrationsrechner für das Gesamtsystem.