Starten Sie Ihre Suche...


Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Mediendemokratie im Medienland? Inszenierungen und Themensetzungsstrategien im Spannungsfeld von Medien und Parteieliten am Beispiel der nordrhein-westfälischen Landtagswahl im Jahr 2000 (LfR-Projekt)

Laufzeit: 01.02.2000 - 01.02.2001

Förderung durch: Landesanstalt für den privaten Rundfunk Nordrhein-Westfalen (LfR)

Kurzfassung


Im Mittelpunkt des Projektes stand der Landtagswahlkampf in Nordrhein-Westfalen, dem eine erhebliche bundespolitische Bedeutung zugewiesen wurde. Im Wesentlichen geht es um die Fragen, wie und mit welchem Erfolg im Wahlkampf versucht wird, bestimmte Themen in die Öffentlichkeit zu bringen und inwieweit man bei solchen Prozessen von politischen "Inszenierungen" sprechen kann. Das Projekt wurde in Kooperation mit dem Rhein-Ruhr-Institut für Sozialforschung und Politikberatung (RISP) an der...Im Mittelpunkt des Projektes stand der Landtagswahlkampf in Nordrhein-Westfalen, dem eine erhebliche bundespolitische Bedeutung zugewiesen wurde. Im Wesentlichen geht es um die Fragen, wie und mit welchem Erfolg im Wahlkampf versucht wird, bestimmte Themen in die Öffentlichkeit zu bringen und inwieweit man bei solchen Prozessen von politischen "Inszenierungen" sprechen kann. Das Projekt wurde in Kooperation mit dem Rhein-Ruhr-Institut für Sozialforschung und Politikberatung (RISP) an der Universität Duisburg durchgeführt. Während die Duisburger Forschungsgruppe v.a. die Medienberichterstattung analysiert und Bevölkerungsumfragen durchgeführt hat, konzentrieren sich die Landauer Politikwissenschaftler auf die Akteure, die vermutlich den größten Einfluß haben: Spitzenkandidaten, Wahlkampfmanager und Journalisten wurden zu ihrem Selbstverständnis, zu Wahlkampfstrategien und Interaktionen befragt. Übergreifendes Projektziel ist die Beschreibung von Politikvermittlungsprozessen, wie sie für eine moderne "Mediendemokratie" typisch sind. Dabei geht es auch um die Frage, wie der Bürger solche Prozesse durchschauen und im Sinne einer demokratischen Teilhabe beeinflussen kann.» weiterlesen» einklappen

Veröffentlichungen






Beteiligte Einrichtungen