Starten Sie Ihre Suche...


Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Umweltphilosophien und lokale/regionale Umweltproblemkonstruktionen und ihre Bedeutung im Rahmen einer Nachhaltigen Entwicklung

Förderung durch: MBWW Rheinland-Pfalz

Kurzfassung


Auf der Basis eines hypothetischen Variablenmodells werden mit Hilfe von leitfadengestützten Interviews, komparativ zusammenfassenden Analysen und texthermeneutischen Fallrekonstruktionen allgemeine und regionale sowie lokale Umweltproblemperspektiven sowie Partizipationsbereitschaft und -erwartungen im Kontext von Lösungsoptionen für ausgewählte Umweltbereiche, von Bürgern einer südpfälzischen Gemeinde erhoben und vor dem Hintergrund von Anforderungen des Konzeptes "Nachhaltige Entwicklung"...Auf der Basis eines hypothetischen Variablenmodells werden mit Hilfe von leitfadengestützten Interviews, komparativ zusammenfassenden Analysen und texthermeneutischen Fallrekonstruktionen allgemeine und regionale sowie lokale Umweltproblemperspektiven sowie Partizipationsbereitschaft und -erwartungen im Kontext von Lösungsoptionen für ausgewählte Umweltbereiche, von Bürgern einer südpfälzischen Gemeinde erhoben und vor dem Hintergrund von Anforderungen des Konzeptes "Nachhaltige Entwicklung" und den Erfordernissen einer Bildung für eine nachhaltige Entwicklung bearbeitet. Ansprechpartnerin: Prof.´ in A. Stipproweit ; Projektpartner: Dr. M. Seifert (Inst. f. Soziologie), PD Dr. G. Seeber (Inst. f. Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftspädagogik), Prof. Dr. F. Müller (Inst. f. Psychologie), Dr. F. Marz (Politikwissenschaft)» weiterlesen» einklappen

  • Umweltbildung Umweltproblemperspektiven Umweltphilosophien Partizipation Agenda 21

Veröffentlichungen





Beteiligte Einrichtungen